ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINUNGEN PRO BEREICH:

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR YOGAKURSE, COACHING, THETA HEALING®, WORKSHOPS, EVENTS...

§1 Geltungsbereich
Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jegliche Nutzung und Inanspruchnahme von Klassen, Workshops, Events und Einzelsitzungen durch  mamifest – Yoga & Coaching (Veranstalter) nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner, nachstehend „Teilnehmer“ genannt.

§2 Vertragsgegenstand
(1)   Mamifest bietet Yogakurse, Coaching, Theta Healing®, Workshops und Events an. Eine genaue Bezeichnung und Auflistung des Leistungsangebots inkl. Preise wird von dem Veranstalter unter anderem auf seiner Webseite bekannt gegeben.

(2) Die Kurse, Workshops und Events als solche sowie deren Anfangs- und Endzeiten ergeben sich aus dem Kursplan und Ankündigungen auf der Homepage bzw. im fitogram Buchungskalender.
(3) Coaching-Sessions und Einzeltrainings können individuell bspw. über ein Kontaktformular oder per Telefon vereinbart werden.

(4) Die regelmäßigen, wöchentlichen Angebote ruhen an Feiertagen sowie in maximal drei Wochen Betriebsferien. Diese werden frühzeitig bekannt gegeben. Die Zahlungsbedingungen bleiben davon unberührt.

§ 3 Zustandekommen des Vertrages
(1)   Ein Vertrag mit dem Veranstalter kommt schriftlich zustande, durch die Anmeldung per E-Mail, Whatsapp, Fitogram oder das Kontaktformular.
Im Anschluss an die Anmeldung unterschreibt der Teilnehmer einen Anmeldebogen, der postalisch oder elektronisch vor Veranstaltungsbeginn an mamifest zu übermitteln ist.

(2) Der Veranstalter behält sich vor Kurse und Workshops bei weniger als 5 Teilnehmern abzusagen. Sollte der Kurs oder Workshop nicht stattfinden oder nicht zustande kommen, wird der eingezahlte Betrag in voller Höhe erstattet. Für Events wird die Mindestteilnehmerzahl individuell nach Art der Veranstaltung festgelegt.

§ 4 Yoga – Kurse und Workshops
(1) Eine Yoga-Probestunde kann pro Person nur einmal in Anspruch genommen werden.
(2) Alle Wertkarten und Verträge sind personengebunden und nicht auf eine andere Person übertragbar.
(3) Die Laufzeit der Wertkarten beträgt drei Monate und beginnt mit der ersten absolvierten Einheit. Bezahlte, aber nicht oder nur teilweise benutzte Karten verfallen nach Ablauf ihres Gültigkeitsdatums – ein Anspruch auf Rückvergütung besteht nicht. Es kann im Krankheitsfall die Gültigkeit der Karte um max. vier Wochen verlängert werden. Die Verlängerung muss schriftlich sofort bei Eintritt der Krankheit / Verletzung per Mail beantragt werden. Nachträgliche Verlängerungen sind nicht möglich.
(4) Eine Kurseinheit der Wertkarte kann bis zwei Stunden vorher kostenfrei storniert und im Rahmen der Gültigkeit nachgeholt werden.
(5) Ein Monatsabo kann immer zum 1. des Monats abgeschlossen werden. Bei nicht fristgerechter Zahlung des Abos ist eine Bearbeitungsgebühr von 5€ pro Erinnerungsvorgang zu zahlen. Eine unterbliebene Nutzung entbindet nicht von der Verpflichtung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages.
Bei Krankheit kann das Monats-Abo nicht im Nachhinein rückerstattet werden. Liegt ein längerer Krankheitsfall vor, so kann der/die kommende/n Monate die Zahlung aussetzen.
Eine Beendigung des Vertrages ist immer nur zum Monatsende möglich und verlängert sich automatisch um einen Monat. Die Kündigung muss bis zum 15. des laufenden Monats bei uns per Mail an: yoga@mamifest.de eingetroffen sein.
(6) Ein Gutschein ist ab Kaufdatum ein Jahr gültig.

§5 Zahlungsmodalitäten
(1) Eine Anmeldung für ein Angebot des Veranstalters ist verbindlich.
(2) Die Teilnahmegebühr muss spätestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn überwiesen werden. Sollte das Geld in diesem Zeitraum nicht überwiesen sein, behält sich der Veranstalter vor, bei ausgebuchten Kurs, den Platz an Personen von der Wartelisten zu vergeben.
(3) Im Einzelfall ist eine Ratenzahlung mögich.

§ 6 Rücktritt und Umbuchung

(1) Eine schriftliche Stornierung ist jederzeit möglich.
(2) Bei Rücktritt bis 14 Tage vor dem Workshop/ Kurs/ Event werden 80% des gezahlten Betrages erstattet. Bei Rücktritt bis 5 Tage vor dem Workshop/ Kurs werden 50% des gezahlten Betrages erstattet. Danach erfolgt keine Rückerstattung. Dies gilt ebenso, wenn der Teilnehmer ohne Abmeldung nicht erscheint. Ein Ersatzteilnehmer, der sonst nicht gekommen wäre, kann gerne jederzeit genannt werden.
(3) Bei Einzelunterricht und Coachings ist eine mündliche Terminänderung bis 24 Stunden vor dem Termin möglich. Danach behält sich der Veranstalter vor, das vereinbarte Honorar in voller Höhe zu berechnen.
(4) Sollte die Veranstaltung nicht vor Ort durchgeführt werden können, behalten wir uns vor, dies online durchzuführen oder einen alternativen Termin anzubieten. Sollte der Teilnehmer dies nicht nutzen wollen/können, ist mamifest nicht zu einer Rückerstattung verpflichtet.

§ 7 Buchungssoftware FITOGRAM PRO

(1) Die Anmeldung zu Kursen, Events und Workshops ist auch über die Studiosoftware FITOGRAM PRO möglich.
(2) Die Online-Anmeldung ist verbindlich und auch ohne Unterschrift rechtsgültig.
(3) Die fällige Kursgebühr ist nach der Buchung zu begleichen.
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der fitogram GmbH für die Registrierung und Nutzung findest du hier: www.fitogram.pro/agb/https://www.fitogram.pro/agb/

§8 Online Angebot
(1) Online Angebote werden speziell im Kurskalender als solche gekennzeichnet.
(2) Zur Teilnahme an diesen Kursen ist der Download der dazu nötigen Software oder App auf Laptop, Tablet oder Smartphone notwendig. In diesem Zusammenhang gelten die Geschäftsbedingungen und die Datenverarbeitungsrichtlinien von Zoom. https://zoom.us/de-de/privacy.html 

§9 Allgemeine Teilnahmebedingungen für Coaching, Beratung, Theta Healing® und Yogakurse

(1) Coaching und Beratung ist ausdrücklich keine Ausübung der Heilkunde, demnach darf ein Coach gem. HPG § 1 Abs. 2 keine Krankheiten feststellen, heilen und lindern. Der Veranstalter darf keine Krankschreibungen vornehmen und er darf keine Medikamente verordnen.

(2) Coaching und Beratung ist keine Psychotherapie und kein Ersatz für eine Psychotherapie. Der Coachee trägt während des gesamten Prozesses die volle Verantwortung für sein Handeln, sowohl während, als auch außerhalb der Termine. Die Teilnahme an einem Coaching/Beratung setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

(3) ThetaHealing® zählt zu den Methoden des geistigen Heilens. Es dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ist kein Ersatz für medizinische Behandlungen oder Diagnosen. Ich gebe weder Heilversprechen ab, noch verordne ich Heilmittel. Eine Haftung für eventuelle Folgen der Behandlung wird ausgeschlossen. ThetaHealing® und ThetaHealer® sind registrierte Handelsmarken von Vianna Stibal/THInK, zu finden auf http://www.thetahealing.com/

(4) Der Teilnehmer verpflichtet sich, auf gesundheitliche Einschränkungen hinzuweisen. Bei akuten Beschwerden oder Einschränkungen weist der Teilnehmer auch vor oder während der Veranstaltung hin.

(5) Bei erkennbaren gesundheitlichen Problemen ist der Veranstalter berechtigt, den betreffenden Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Der Veranstalter behält sich vor, die Teilnahmegebühr anteilig in Rechnung zu stellen. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

(6) Veranstaltungen und Events, gerade solche im sogenannten Outdoorbereich sind nie ohne ein Restrisiko. Gegen einen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung versichert.

§ 10 Verschwiegenheitspflicht
Der Veranstalter verpflichtet sich, während der Dauer einer Veranstaltung und auch nach deren Beendigung, über alle den Teilnehmer betreffenden Umstände (Gespräche, Übungen, gesundheitliche Einschränkungen und die persönlichen Verhältnisse) Stillschweigen zu bewahren.

§ 11 Haftung
(1) Alle Veranstaltungen werden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Ob die Teilnahme an diesen mit der eigenen körperlichen und psychischen Verfassung vereinbar ist, hat der Teilnehmer in eigener Verantwortung selbst zu entscheiden.
(2) Für mitgebrachte Wertgegenstände übernehmen wir keine Haftung.
(3) Die Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

§ 12 Datenschutz

(1) Die Nutzung der Internetseite ist ohne eine Angabe von personenbezogenen Daten möglich.
(2) Für die Nutzung einzelner Services der Seite können sich hierfür abweichende Regelungen ergeben, die in diesem Falle nachstehend gesondert erläutert werden:
– Personenbezogene Daten (z.B. Name, Anschrift, E-Mail, Telefonnummer, u.ä.) werden vom Veranstalter nur gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts verarbeitet. Daten sind dann personenbezogen, wenn sie eindeutig einer bestimmten natürlichen Person zugeordnet werden können. Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes sind im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG) zu finden. Nachstehende Regelungen informieren insoweit über die Art, den Umfang und Zweck der Erhebung, die Nutzung und die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch mamifest.
(3) Der Veranstalter weist darauf hin, dass die internetbasierte Datenübertragung Sicherheitslücken aufweist, ein lückenloser Schutz vor Zugriffen durch Dritte somit unmöglich ist.
(4) Es werden vom Veranstalter personenbezogene Daten zur Abwicklung von ausgewählten Angeboten und Diensten erhoben. Dies erfolgt insbesondere bei der Buchung eines Kurses, der Teilnahme an Veranstaltungen, der Bestellung von Kostenlosem oder einem Produkt in unserem Shop, aber auch z. B. durch das Ausfüllen eines Formulars.

(5) Mit der Nutzung der Angebote des Veranstalters willigt der Teilnehmer ein, dass mamifest personenbezogene Daten zur Begründung, Durchführung und Abwicklung des Vertragsverhältnisses verarbeitet und nutzt.

(6) Weiterhin willigt der Teilnehmer der Nutzung von seinen personenbezogenen Daten zu Werbezwecken ein. Der Verwendung personenbezogener Daten für Werbezwecke kann jederzeit widersprochen werden. Eine Mitteilung in Textform (z.B. E-Mail, Brief) reicht hierfür aus. 

(7) Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier www.mamifest.de/datenschutz 

§13 Salvatorische Klausel

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsabschluss werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht beeinflusst. An deren Stelle tritt jene wirksame und durchführbare Regelung, die der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die beide Vertragsparteien mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.
(2) § 139 BGB findet keine Anwendung.

 §14 Schriftlichkeit, Nebenabreden

Mündliche Nebenabreden bedürfen wie auch Änderungen der Verträge der Schriftform. Dieses Formerfordernis kann weder mündlich noch stillschweigend aufgehoben oder außer Kraft gesetzt werden.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN ONLINE SHOP

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN ONLINE-SHOP

§1 Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, mamifest GbR

E-Mail Adresse: pay@mamifest.de

und Ihnen als unseren Kunden. Die AGB gelten unabhängig davon, ob Sie Verbraucher, Unternehmer oder Kaufmann sind.

(2) Alle zwischen Ihnen und uns im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag getroffenen Vereinbarungen ergeben sich insbesondere aus diesen Verkaufsbedingungen, unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und unserer Annahmeerklärung.

(3) Maßgebend ist die jeweils bei Abschluss des Vertrags gültige Fassung der AGB.

(4) Abweichende Bedingungen des Kunden akzeptieren wir nicht. Dies gilt auch, wenn wir der Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprechen.

§2 Vertragsschluss

(1) Die Präsentation und Bewerbung von Artikeln in unserem Online-Shop stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrags dar.

(2) Mit dem Absenden einer Bestellung über den Online-Shop durch Anklicken des Buttons „kaufen“ geben Sie eine rechtsverbindliche Bestellung ab. Sie sind an die Bestellung für die Dauer von zwei (2) Wochen nach Abgabe der Bestellung gebunden; Ihr gegebenenfalls nach § 3 bestehendes Recht, Ihre Bestellung zu widerrufen, bleibt hiervon unberührt.

(3) Wir werden den Zugang Ihrer über unseren Online-Shop abgegebenen Bestellung unverzüglich per E-Mail bestätigen. In einer solchen E-Mail liegt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung, es sei denn, darin wird neben der Bestätigung des Zugangs zugleich die Annahme erklärt.

(4) Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn wir Ihre Bestellung durch eine Annahmeerklärung oder durch die Lieferung der bestellten Artikel annehmen.

(5) Sollte die Lieferung der von Ihnen bestellten Ware nicht möglich sein, etwa weil die entsprechende Ware nicht auf Lager ist, sehen wir von einer Annahmeerklärung ab. In diesem Fall kommt ein Vertrag nicht zustande. Wir werden Sie darüber unverzüglich informieren und bereits erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten.

§3 Widerrufsrecht

(1) Wenn Sie Verbraucher sind (also eine natürliche Person, die die Bestellung zu einem Zweck abgibt, der weder Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann), steht Ihnen nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu.

(2) Machen Sie als Verbraucher von Ihrem Widerrufsrecht nach Ziffer 1 Gebrauch, so haben Sie die Kosten der Rücksendung zu tragen.

(3) Im Übrigen gelten für das Widerrufsrecht die Regelungen, die im Einzelnen wiedergegeben sind in der folgenden

Die Widerrufsbelehrung und das Widerrufsformular zum Download finden Sie hier www.mamifest.de/widerrufsbelehrung 

§4 Lieferbedingungen und Vorbehalt der Vorkassezahlung

(1) Wir sind zu Teillieferungen berechtigt, soweit dies für Sie zumutbar ist.

(2) Die Lieferfrist beträgt innerhalb Deutschlands circa fünf (5) Werktage, soweit nichts anderes vereinbart wurde. Sie beginnt – vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 – mit Vertragsschluss.

(3) Bei Bestellungen von Kunden mit Wohn- oder Geschäftssitz im Ausland oder bei begründeten Anhaltspunkten für ein Zahlungsausfallrisiko behalten wir uns vor, erst nach Erhalt des Kaufpreises nebst Versandkosten zu liefern (Vorkassevorbehalt). Falls wir von dem Vorkassevorbehalt Gebrauch machen, werden wir Sie unverzüglich unterrichten. In diesem Fall beginnt die Lieferfrist mit Bezahlung des Kaufpreises und der Versandkosten.

§5 Preise und Versandkosten

(1) Sämtliche Preisangaben in unserem Online-Shop sind Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer und verstehen sich zuzüglich anfallender Versandkosten.

(2) Die Versandkosten sind in unseren Preisangaben in unserem Online-Shop angegeben. Der Preis einschließlich Umsatzsteuer und anfallender Versandkosten wird außerdem in der Bestellmaske angezeigt, bevor Sie die Bestellung absenden.

(3) Wenn wir Ihre Bestellung gemäß § 4 Abs. 1 durch Teillieferungen erfüllen, entstehen Ihnen nur für die erste Teillieferung Versandkosten. Erfolgen die Teillieferungen auf Ihren Wunsch, berechnen wir für jede Teillieferung Versandkosten.

(4) Wenn Sie Ihre Vertragserklärung wirksam gemäß § 3 widerrufen, können Sie unter den gesetzlichen Voraussetzungen die Erstattung bereits bezahlter Kosten für den Versand zu Ihnen (Hinsendekosten) verlangen (vgl. zu sonstigen Widerrufsfolgen § 3 Abs. 3).

§6 Zahlungsbedingungen und Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

(1) Der Kaufpreis und die Versandkosten sind nach Abschluss des Bestellvorganges zu überweisen.

(2) Sie können den Kaufpreis und die Versandkosten nach Ihrer Wahl auf unser im Online-Shop angegebenes Konto überweisen, uns eine Einzugsermächtigung erteilen oder per Paypal oder Kreditkarte bezahlen. Im Fall einer erteilten Einzugsermächtigung oder der Zahlung per Kreditkarte werden wir die Belastung Ihres Kontos frühestens zu dem in Abs. 1 geregelten Zeitpunkt veranlassen. Eine erteilte Einzugsermächtigung gilt bis auf Widerruf auch für weitere Bestellungen.

(3) Sie sind nicht berechtigt, gegenüber unseren Forderungen aufzurechnen, es sei denn, Ihre Gegenansprüche sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten. Sie sind zur Aufrechnung gegenüber unseren Forderungen auch berechtigt, wenn Sie Mängelrügen oder Gegenansprüche aus demselben Kaufvertrag geltend machen.

(4) Als Käufer dürfen Sie ein Zurückbehaltungsrecht nur dann ausüben, wenn Ihr Gegenanspruch aus demselben Kaufvertrag herrührt.

§7 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises in unserem Eigentum.

§8 Gewährleistung

Wir haften für Sach- oder Rechtsmängel gelieferter Artikel nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt zwei Jahre und beginnt mit der Ablieferung der Ware.

§9 Haftung

(1) Wir haften Ihnen gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

(2) In sonstigen Fällen haften wir – soweit in Abs. 3 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen dürfen (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist unsere Haftung vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 ausgeschlossen.

(3) Unsere Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –ausschlüssen unberührt.

§10 Urheberrechte

Wir haben an allen Bildern, Filme und Texten, die in unserem Online Shop veröffentlicht werden, Urheberrechte. Eine Verwendung der Bilder, Filme und Texte, ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet.

§11 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn Sie die Bestellung als Verbraucher abgegeben haben und zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land haben, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

(2) Wenn Sie Kaufmann sind und Ihren Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland haben, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers, Emmendingen. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.

(3) Streitbeilegung: Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr . Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder bereit noch verpflichtet.

§12 Datenschutz

Die Datenschutzerklärung finden Sie hier www.mamifest.de/datenschutz